Skip to main content

Monitor übertakten – So holt man mehr aus seinem Monitor!

 

Womöglich hat jeder, der sich nur im entferntesten mit Computern beschäftigt, schon einmal gehört, dass sich die Grafikkarte und die CPU übertakten lassen und dass dies primär dafür getan wird um mehr Leistung aus der bestehenden Hardware zu erreichen. Doch einen Monitor übertakten? Geht das überhaupt?

Selbstverständlich kann man einen Monitor übertakten. Das weiß jedoch kaum jemand, das dass überhaupt möglicht ist. Aber was bringt einem das? Einfach gesagt: Eine höhere Bildwiederholrate, die eine flüssigere Darstellung der Inhalte auf dem Monitor erlaubt. In diesem Beitrag möchten Wir euch zeigen, wie man so ziemlich jeden Monitor übertakten kann und mit wenig Aufwand mehr aus seinem Monitor holen kann.

Disclaimer: Das Übertakten eines Monitors ist selbstverständlich nicht im Sinne des Herstellers und deshalb solltet ihr euch im Klaren sein, dass ein Garantieverlust (wie bei GPUs oder CPUs) die Folge sein kann und das Übertakten auf eigenes Risiko geschieht.

So übertaktet man seinen Monitor

Der grobe Ablauf zum Monitor Overclocking lautet wie folgt:

  • Man erstellt mit Hilfe einer Software (CRU) eine benutzerdefinierte Auflösung mit zugehöriger (höherer) Bildwiederholrate
  • Ein Neustart des PCs ist nach Erstellen der Auflösung(en) erforderlich.
  • Die neuen Auflösungen können in den Einstellungen des Grafikadapters nun ausgewählt werden.

Download der Software und Konfiguration

Die Custom Resolution Utility findet ihr in unter folgendem Link:

http://www.monitortests.com/forum/thread-custom-resolution-utility-cru

Dort kann die Software zum Monitor übertakten heruntergeladen werden. Im Anschluss entpackt ihr das zip-Archiv an einen Ort eurer Wahl. Hinweis: Die Software muss nicht installiert werden. Außerdem funktioniert sie nicht mit integrierten Grafikkarten, die unter Anderem bei Intel Chips zu finden sind; Ansonsten natürlich mit jeder AMD oder Nvidia-Grafikkarte.

Nach dem Start des Programms, könnt ihr im Bereich rechts oben eine neue Custom Resolution hinzufügen.

Monitor übertakten – Custom Resolution Utility

Dabei erscheint ein neues Fenster, indem das Timing auf „Automatic – LCD Standard“ gestellt werden muss. Danach kann die native oder eine andere Auflösung eures Monitors angegeben werden. Letztlich muss die angestrebte Bildwiederholrate im Bereich „Frequency“ eingetragen werden. Hier sollte man zuerst seine aktuelle Bildwiederholrate um 2-3 Hz erhöhen und diese Einstellung nachfolgend testen.

Monitor übertakten

Monitor übertakten – Benutzerdefinierte Auflösung einstellen

Die Wahl der Bildwiederholrate

In diesem Beispiel verfügte der Monitor über eine standardmäßige Bildwiederholrate von 60 Hz, welche im ersten Schritt dann auf 63 Hz erhöht wurde. Danach wird der PC neugestartet und die Einstellung wie folgt ausgewählt. Nach dem Neustart kann die neue Auflösung und Bildwiederholrate ausgewählt werden indem ihr wie folgt zu den Grafikadaptereinstellungen navigiert:

Win 10 (Win 7/8 ähnlich bzw. analog): Rechtsklick auf dem Desktop > Anzeigeeinstellungen > Erweiterte Anzeigeeinstellungen > Adaptereigenschaften anzeigen > Monitor > Bildschirmaktualiserungsrate

Dort angekommen sollte nun die neue Bildwiederholrate ausgewählt werden können. Ob der Monitor mit der neuen Bildwiederholrate zurecht kommt merkt man daran, ob das Bild danach flackert oder gar komplett ausfällt. Hinweis: Keine Sorge falls es nicht funktioniert, die Einstellung setzt sich nach 15 Sekunden von selbst wieder zurück, außer man willigt ein, die Einstellung so beizubehalten. Diese Schritte wiederholt man nun bis der Monitor mit der neuen Bildwiederholrate anfängt zu flackern oder ihr euch vor einem schwarzen Bildschirm wiederfindet. Dann kann man den Monitor nicht weiter übertakten.

Wie viel ist möglich beim Monitor übertakten?

Laut diversen Foren und eigenen Erfahrungen sind in der Regel bei den meisten Monitoren eine Steigerung von bis zu 15 Hz realistisch. Das ist aber je nach verwendeter Technologie und Panel unterschiedlich und kann demzufolge geringer ausfallen oder sogar noch besser. Dennoch ist das Monitor Overclocking eine einfache Methode mehr aus seinem Gerät zu holen und die Differenz von 60 zu 75 Hz, wie bei dem Modell aus dem Beispiel, ist ein erheblicher Gewinn.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *