Skip to main content

Acer Predator X34 – 34 Zoll Curved Monitor

(4 / 5 bei 46 Stimmen)

991,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 22, 2017 3:50 pm
  • 87 cm (34 Zoll)
  • HDMI
  • USB 3.0
  • Displayport
  • UltraWide QHD Auflösung 3440 x 1440
  • Nvidia G-Sync
  • EEK C
  • 4ms Reaktionszeit
  • silber/schwarz

Der Acer Predator X34

Acer lässt es sich nicht nehmen und steigt mit dem Predator X34 ebenfalls in den Bereich der Curved Monitore ein. Anders als Hersteller wie Dell und LG, richtet sich Acer mit dem 34 Zoll Monitor direkt an Gamer. Dabei wirbt Acer vor allem mit einem gewagten Design und mit der hohen Bildwiederholrate von bis zu 100 Hz, während die Konkurrenz sich bei Bildwiederholraten von 60 Hz wiederfindet. Außerdem wird der Acer Curved Monitor in zwei Versionen angeboten – zum einen als GSync – und zum anderen als FreeSync Version. Acer lässt sich jedoch dafür auch stattlich entlohnen.

Lieferumfang

Der Acer Gaming Monitor kommt im Lieferumfang mit den üblichen verdächtigen Komponenten. Dazu gehört zum einen der Monitor selbst, ein Netzkabel sowie einem Quickstart Guide und einer Garantiekarte. Zum Anschluss des Monitors liegt ein DisplayPort-, USB (für den USB Hub)- und HDMI Kabel bei.

Anschlüsse

Die Anschlüsse des Monitors sind allesamt auf der Rückseite zu finden. Der Acer Gaming Monitor verfügt über einen HDMI-Eingang sowie einen Displayport. Außerdem sind vier USB Anschlüsse und ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer oder ander Audioausgabegeräte vorhanden. Demnach liegen für alle Anschlüsse für den 34 Zoll Monitor die passenden Kabel bereits bei.

Optik

Acer Curved Monitor Acer Predator X34 Front

Acer Predator X34 Front

Front

Wie im einleitenden Abschnitt bereits beschrieben, richtet sich der Monitor klar an Gamer. Die Front ist im „thin-bezel“ look gehalten, sprich einem dünnen. circa 1 cm breiten Rahmen, welcher lediglich im angeschalteten Zustand sichtbar wird. An der Unterseite schließt der Monitor mit einer schönen Leiste im brushed Aluminium Look ab. Dort findet sich dann auch das dominante Predator Logo in der Mitte wieder. Letztlich findet sich an der Unterseite der Front noch eine LED-Leiste, die nach Belieben konfiguriert und bei Bedarf jedoch auch komplett ausgeschaltet werden kann.

Acer Curved Monitor Acer Predator X34 Rueckseite Seitlich

Acer Predator X34 Rückseite

Rückseite

Die Rückseite des Predator X34 ist in einem schwarzen glossy Look gehalten. Hier können Fingerabdrücke leicht sichtbar sein. Das eigentlich Acer Logo ist nur auf der Rückseite zu sehen. Dort ist es in der linken oberen Ecke zu finden. Darüber hinaus hat Acer auch dort einige Designelemente geschickt angebracht. So zieren sich quer über die Rückseite des Monitors über den Anschlüssen kiemenähnliche Luftschlitze (siehe Bild).

Standfuß

Der Standfuß ist bereits vormontiert und weist ein respektables Eigengewicht auf. Dabei sollte jedoch bedachtet werden, dass die zwei kleinen Füße beim Aufstellen des Monitors ein wenig weiter hineinragen, als der Curved Monitor selbst. So kann es unter Umständen dazu kommen, dass die Tastatur mit dem Monitor „kollidiert“. Geschickt ist jedoch, dass der Standfuß über eine Halterung zum Tragen bzw. Transport des Monitors verfügt – Hierbei hat Acer, nicht zuletzt wegen des hohen Eigengewichts, gut mitgedacht. Durch den Standfuß lässt sich der Monitor um 13 cm in der Höhe verstellen sowie um 40(-5 bis +35 Grad) Grad neigen. Die Möglichkeit zum Schwenken des Monitors ist im Bereich von 30 Grad möglich.

Technik

Das für 34 Zoll Monitore übliche und mit 3440×1440 (21:9 Format) Pixeln auflösende IPS Display, bietet eine sehr gute Blickwinkelstabilität. Acer wirbt mit einer Bildwiederholrate von bis zu 100 Hz. In der Standardeinstellung läuft der Monitor jedoch mit 60 Hz. Mit einem Griff in das Menü des Monitors lässt sich dieser jedoch übertakten und arbeitet dann als 100 Hz Monitor. Das klappt in den meisten Fällen, jedoch nicht immer – aber dazu später mehr. Der Reaktionszeit des Monitors beläuft sich auf 4ms, was für ein IPS Display sehr gut ist. Vergleichbare Modelle besitzen meist Reaktionszeiten höher als 5 ms. Letztlich verfügt der Monitor über ein eingebautes GSync Modul für Nvidia Grafikkarten oder wahlweise über FreeSync für AMD Grafikkarten. Diese Technologien ermöglichen das flüssigere Darstellen von Inhalten. Außerdem vermindern sie Tearing.  Zudem deckt der Monitor 100% des sRGB Farbraumes ab, was ihn auch für die Bildbearbeitung interessant macht. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass der Monitor mit seinen Technikspezifikationen sich klar von seinen Konkurrenten abhebt.

Acer Curved Monitor Acer Predator X34 Front Seitlich

Acer Predator X34

Bewertung auf Amazon

Die Bewertungen auf Amazon* fallen mit 3,7 von 5 Sternen (Stand September 2016) für den Acer Gaming Monitor durchwachsener aus, als bei anderen 34 Zoll Ultrawide Modellen. Nichtsdestotrotz liefert der Monitor ein gutes Gesamtbild bei den Rezensenten ab. Viele Nutzer berichten über ein leichtes, bauart bedingtes Spulenfiepen beim Betrieb des Monitors. Außerdem wird auch der Acer Predator X34 nicht komplett vom Backlight-bleeding und IPS Glow verschont. Oftmals sind auch die vollen 100Hz des Monitors nicht zu erreichen, sondern nur 95 Hz. Aus diesem Grund macht Acer auch hier eine „bis zu“ Angabe. Weiter wird das On-Screen-Menü als umständlich empfunden. Positiv empfunden wird jedoch die tolle Bildqualität und natürlich die hohe Bildwiederholrate, die für ein deutlich flüssigeres Spielgefühl sorgt. Die hohe Bildwiederholrate macht sich dabei auch schon beim Surfen im Internet oder bei der Arbeit auf dem Windows Desktop z.B. beim Verschieben von Fenstern bemerkbar. In Kombination mit GSync beziehungsweise FreeSync ist Tearing in Games dabei auch Vergangenheit.

Fazit

Der Acer Predator X34 stellt einen soliden Monitor dar. Er bietet das was lange unvereinbar war – eine hohe Auflösung, Bildwiederholraten jenseits von 75 Hz und GSync bzw. FreeSync. Er macht optisch einen guten Eindruck. Dabei sind kleine Gimmicks wie die eingebaute LED Leiste eine sehr schöne Ergänzung zum Gesamtbild. Leider schleichen sich auch beim Predator X34 oftmals kleinere bauartbedingte Mängel ein,  wie z.B. das Spulenfiepen oder Backlight-bleeding. Die unhandliche Menüführung ist ein weiteres Manko des Monitors. Darüber hinaus ist es möglich, dass der Monitor die 100 Hz nicht voll unterstützt und somit gegebenenfalls nur 95 Hz möglich sind. Jedoch machen in der Regel 5Hz +- keinen signifikanten Unterschied.

Die Kompromisslosigkeit kommt jedoch mit einem stattlichen Preis. Klar ist dabei, dass Acer – neben Asus wohlgemerkt – bislang der einzige Hersteller ist, der einen („bis zu“) 100 Hz Monitor im Ultrawide Format anbietet und sich dementsprechend dafür bezahlen lässt. Dennoch kann der Monitor für jeden empfohlen werden, der über das nötige Kleingeld verfügt, da sich der Monitor prima zum Gaming eignet.

 

 

Dieser Text stellt keinen Produkttest dar, sondern eine Produktvorstellung und wiederspiegelt lediglich die subjektive Einschätzung des Autors sowie die Erfahrungsberichte der Rezensenten auf den genannten Webseiten bezüglich des Produkts.

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


991,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: Juli 22, 2017 3:50 pm